COMENIUS-PROJEKT KÄRNTEN-APULIEN: "Lust auf Reisen"

Apulien

Dank der Initiative von Prof. Mag. Maria-Concetta Preiml-Vecchio, Prof. Mag. Waltraud Karnel und Prof. Mag. Astrid Gerjol nimmt die 1BT von November 2011 bis März 2013 an einem interkulturellen, bilateralen Comeniusprojekt teil, einer Schulpartnerschaft zwischen den Kärntner Tourismusschulen und dem I.I.S.S.“Vito Sante Longo“in Monopoli/Apulien.

Der erste Besuch der italienischen Gäste aus Monopoli, einer Stadt von circa 50.000 Einwohnern im Süden Italiens, fand von 3.11.2011 bis 7.11.2011 in Villach statt. Die Delegation, bestehend aus drei Schülerinnen, zwei Lehrern und dem Direktor der Schule, wurde von Direktor Mag. Dr. Gerfried Pirker und der 1BT am Freitag willkommen geheißen und durfte nach einer kompetenten Schulführung durch Ljiljana Vidovic aus der 5BT auch die kulinarischen Spezialitäten unserer Schule genießen. Am Abend wurden die Kontakte anlässlich eines köstlichen Menus in unserem „A la Carte – Restaurant“ vertieft. Die Koch- und Serviergruppe des 3AK mit ihren Lehrern FOL Dipl. Päd. Andreas Fauland und FOL Dipl.Päd. Martin Huber kochte und servierte diverse Gaumenfreuden, bei denen die italienischen Gäste in Ehrfurcht verstummten.

Am nächsten Tag wurden die Landeshauptstadt besichtigt und Kärntner Spezialitäten auf dem Benediktinermarkt verkostet. Besonders angetan waren die Gäste auch von den Trachten im Kärntner Heimatwerk – Preside di Gennaro konnte der Versuchung nicht widerstehen, sein Haupt mit Trachtenhüten zu schmücken, una vera testa da cappello!

Auch die Schülerinnen der 1BT, die an den beiden Tagen als Gastgeber- und Begleiterinnen fungierten, konnten die italienische Mentalität näher kennen lernen und ihre teilweise gerade erst erworbenen Kenntnisse der italienischen Sprache anwenden.

Als Abschluss des Kurzbesuches gab es am Sonntag nach einem Backhendlschmaus eine Führung in der „Terra Mystica“ in Bad Bleiberg, bei der auch der Spaß nicht zu kurz kam, als alle die Rutsche in die „Unterwelt“ hinabsausten. Anschließend wurden wir fachmännisch durch den Bleiberger Hof geführt und kulinarisch verwöhnt.

Nach der gut verlaufenen Heimreise der Italiener freuten wir uns über die unverzüglich eingelangte SMS: „Grazie di tutto, non vediamo l’ora di rivedervi“.

Waltraud Karnel

Apulien