Die KTS setzt auf Slow Food

Die Kärntner Tourismusschule ergänzt die klassische Tourismusausbildung mit einer nachhaltigen Lebensschule. Die bereits als „Genussschule“ zertifizierte KTS arbeitet an der Umsetzung des Projektes „Gesunde Schule“. Das Ziel für die nächsten Jahre ist die Weiterentwicklung der KTS zur Slow Food-Schule. Erste Schritte dazu sind in Kooperation mit Geschäftsführer Christian Kresse von der Kärnten Werbung schon getan, z. B. eine Studienreise zur Slow Food-Universität in Bra, der Anbau des Servus-Srecno-Ciao Schulweins im eigenen Weingarten sowie die Zusammenarbeit im schuleigenen Abendrestaurant mit Gastköchen, die Absolventen der Schule sind und sich auf das Thema Nachhaltigkeit spezialisiert haben. Auch auf der Tourismusbörse ITB in Berlin waren die Schüler und Schülerinnen als Slow Food-Botschafter in der Halle der Österreich Werbung aktiv. Zusätzlich ist im kommenden Herbst eine Alpen-Adria-Genusstour mit dem Kolleg 2AK nach Triest, Piran und zur Weinmesse VinDel geplant. Fünf Schüler beschäftigen sich in ihrer Diplomarbeiten mit dem Thema und werden sich auf der „Slow Food-Messe Terra Madre“, direkt im Ursprungsland der 1986 gegründeten Bewegung, Informationen holen. Auch die Kooperation mit der Nachbarschule Stiegerhof im Ausbildungszweig Tourismus und Pferdewirtschaft bezieht die Slow Food-Idee mit ein. Die von der LFS Stiegerhof gelieferten Slow Food-Produkte werden in der KTS verarbeitet und veredelt.

Eine weitere Neuigkeit kann schon verraten werden: Im kommenden Schuljahr startet die Klasse 1AT der Höheren Lehranstalt als Slow Food-Werkstatt und bildet die Schülerinnen und Schüler zu Slow Food–Experten aus. Zusätzlich ist ein Slow Food-Tag mit Vorträgen und Workshops - organisiert von Schülern für Schüler - geplant!

Zurück