3BT - Sprach- und Kulturwoche

Sizilienreise vom 24. bis 30. Apr. 2019

Punkt 1:00 Uhr nachts ging es für uns mit dem Nachtzug Richtung Rom. Erst früh in den Morgenstunden kamen einige zum Schlafen. In Rom angekommen fuhren wir mit der METRO zum Kolosseum und zur Engelsburg. Nachdem unsere Begleitlehrerinnen uns einige interessante Details über die wichtigsten Sehenswürdigkeiten nähergebracht hatten, schlenderten wir durch die Altstadt. Der Nachmittag stand uns zur freien Verfügung, wobei ein paar von uns hinter kleinen mit Blumen geschmückten Gassen das "richtige" Rom abseits vom Massentourismus entdeckten.

Anschließend fuhren wir nach Taormina in Sizilien. Dort übernachteten wir in einem typisch sizilianischen Hotel und lernten unsere Reiseführerin Vittoria kennen. Sie zeigte uns die Stad, von deren Stadtmitte aus eine lange Treppe hinunter zum Strand Isola Bella führt. Dort entdeckten wir verschiedenste Kakteenarten sowie Zitronen- und Orangenbäume. Einige kletterten auf Fruchtbäume und pflückten reife Zitronen und Orangen. Im antiken Theater und an der Piazza IX Aprile wurde uns die griechisch - italienische Geschichte nähergebracht. Manchmal mussten unsere Begleitlehrerinnen uns zu Hilfe kommen und übersetzen.

Nachdem wir ausgiebig gefrühstückt hatten fuhren wir zum aktiven Vulkan Ätna. Nach einer zweistündigen mühseligen Wanderung, schafften wir es bis zum Hauptkrater. Leider ist der Vulkan zurzeit inaktiv, aber der schwefelige Geruch und das Vulkangestein beeindruckten uns nichtsdestotrotz.

Mit dem Bus ging es weiter nach Cefalú, wo wir zu unserer Freude im Hotel Tourist, direkt am Meer untergebracht waren. In den folgenden Tagen lernten wir neben vielen anderen Eindrücken die typisch sizilianischen Küche kennen und schätzen. Wir besuchten außerdem einen dreitägigen Sprachkurs in der Sprachschule Culturforum. Unser Abendprogramm bestand aus dem Nachtleben in Cefalú, denn wir .durften das Nachtleben in Cefalu ein bisschen erkunden. Neben etlichen gut besuchten Restaurants und Bars an der Promenade fanden wir eine kleine sizilianische Bar, wo wir neben Klassikern auch sizilianische Getränke kennenlernten.

Gegen Ende unseres Aufenthaltes besuchten wir in den Bergen von Collesano eine Slow-Food-Käserei. Der Führung durch die Käserei folgte eine Verkostung der verschiedensten, typischen Käsesorten, der Genuss wurde durch den herrlichen Ausblick auf die langgezogene Hügellandschaft verstärkt.

Nach der Sprachschule hatten wir die Gelegenheit, den Strand und das Meer zu genießen, es wurden Sandburgen gebaut und reichlich Sonne getankt.

Am letzten Tag besuchten wir nach dem Sprachkurs die Hauptstadt Palermo und dessen Lebensmittelmarkt sowie die Kunststadt Monreale. An diesem Ort besichtigten wir die Kathedrale Santa Maria Nuova in Monreale. Die Kathedrale zeigt in besonders eindrucksvoller Weise den normannisch-arabisch-byzantinischen Baustil und ist bekannt für ihre Mosaike.

Nach acht Tagen traten wir vom Flughafen Marco Polo in Palermo aus die Heimreise nach Kärnten an.

Es war eine wunderschöne und lustige Sprach- und Kulturreise mit vielen neuen Eindrücken, auch sprachlich haben wir Fortschritte gemacht. Wir bedanken uns bei den Begleitlehrerinnen, Frau Prof. Karnel und Frau Prof. Preiml, für die großartige Organisation und liebenswürdige Begleitung.

Victoria Fischinger, in Vertretung der 3BT

 

 

 

 

Zurück