Die Klasse 4BT erobert England

Die Klasse 4BT erobert England

Auf den ersten Blick scheint es wie eine gewöhnliche Klassenfahrt, doch bei näherem Betrachten erkennt man, dass es viel mehr als das ist. Es begann wenig spektakulär mit einer zwölfstündigen Busfahrt nach England. Es hört sich sicherlich verrückt an, mit dem Bus England zu bereisen. Aber was uns dort erwartete, haute uns buchstäblich aus den Socken.

Herr Prof. Michitsch hatte für uns im Vorhinein eine 11-tägige Route geplant, in die er sehr viel Zeit und Arbeit investierte. Dies machte sich auf der Reise unbezahlbar, denn wir hatten ein breit gefächertes Programm, das uns alle begeisterte. In diesen elf Tagen, in denen wir mit dem Bus quer durch England reisten, sammelten wir atemberaubende Eindrücke.Unsere Route zog sich von den bekannteren Städten Canterbury, Bath, Brighton bis hin zu den kleinsten Orten inmitten von Nirgendwo. Unsere Tagesrouten setzten sich aus spannenden Führungen und einzigartigen Landschaftsformen zusammen.

Wissbegierig erweiterten wir unsere Fachkenntnisse mit aufregenden Führungen. Voller Staunen beobachteten wir das tägliche Treiben in einer Austernfabrik, entdeckten ein englisches Weingut sowie die Welt der Brauerei in Faversham und schlürften köstlichen Champagner. Kurzum, es gab nichts, was wir nicht gesehen hätten.

Die Abende verbrachten wir stets gemeinsam in urigen Pubs, in denen der eine oder andere von uns interessante Bekanntschaften mit Einheimischen knüpfte. Todmüde fielen wir abends in unsere Betten in stets wechselnden Jugendherbergen. Das Übernachten in den Herbergen war ein Abenteuer für sich. Die traditionelle englische Küche hatte es uns allen angetan, neugierig probierten wir fish & chips, jacket potatoes und Pasteten aller Art. All diese von uns gesammelten, einzigartigen Eindrücke brachten wir an unserem Englandabend im Rahmen des Abendrestaurants unseren Familien näher. Es war unverkennbar, wie begeistert wir von dieser Reise in England waren.

Somit gilt unser aller Dank Herrn Prof. Michitsch, der sein Herzblut in diese Reise gesteckt hat und natürlich auch an Herrn FOL OSR Dipl.-Päd. Toth, der mit seinem fachkundigen Wissen die Reise bereicherte. Diese elf Tage werden wir sicherlich in bester Erinnerung behalten und noch lange von den schönen Erlebnissen zehren.

Fuchs Christina

Zurück