Eine besondere Begegnung mit Weinpionier Josef UMATHUM

Die Jungsommeliers der 4BT und des Kollegs 4AK der Kärntner Tourismusschule nahmen an einem außergewöhnlichen Vortrag über die Betriebsphilosophie von Ariane und Josef UMATHUM vom gleichnamigen Weingut aus Frauenkirchen im Burgenland teil.

Josef Umathum ist ein begeisterter Winzer der traditionellen österreichischen Rebsorten und einer der Pioniere der Rotweinszene in Österreich. „Natürliche Bodenfruchtbarkeit und hohe Reife der Trauben sind die Grundlage für charaktervolle Weine. Ausschließlich handverlesene Trauben werden verarbeitet", so Umathum. Dabei folgt Josef Umathum beim Anbau strengen biologischen Richtlinien und betreibt einen besonders schonenden Ausbau seiner Weine. So entstehen außergewöhnliche, sortentypische Weine mit besonderem Charakter. Auch Direktor Dr. Gerfried Pirker und einige interessierte Kollegen erfuhren, welchen Aufwand Umathum betreibt, um den richtigen Eichenbaum für das perfekte Weinfass selbst zu finden oder den Nährstoffgehalt in seinen Weingärten mit kleinwüchsigen Schafen zu regulieren. Ganz besonders interessant ist die Philosophie von Demeter/Rudolf Steiner in Bezug auf die Landwirtschaft und den Weinbau. Familie Umathum lebt mit der Natur, indem sie sparsam mit den natürlichen Elementen umgeht. Sie setzt sich für ihr soziales Umfeld ein und erzeugt mittlerweile mehr als doppelt so viel Strom aus Sonnenenergie, als im eigenen Betrieb verbraucht wird.

Anschließend überzeugte Josef Umathum alle Anwesenden mit einem Querschnitt aus seinem Weinkeller. Dabei erwies sich die Beerenauslese 2015 aus den Rebsorten Welschriesling, Chardonnay und Scheurebe als besonders edler Tropfen.

Ich bedanke mich ganz herzlich bei Josef Umathum für seinen Besuch und seine Bereitschaft, uns immer wieder seine Lebenserfahrung und sein umfassendes önologisches Wissen weiterzugeben.

 

FV Dipl.-Päd. Josef Trieb, BEd

Zurück