Besuch von Valentin

Besuch von Valentin

Während dieses Schuljahres befassten wir uns unter anderem auch mit Genmutationen. Eine dieser Krankheiten nennt sich Epidermolysis bullosa, auch bekannt unter der Bezeichnung „Schmetterlingskinder“.

Am Montag, dem 25. Jänner, bekamen wir Besuch von Frau Gabriele Gößnitzer und ihrem Sohn Valentin, der schon in frühen Jahren lernen musste mit seiner Krankheit umzugehen. Valentin freute sich sehr auf seinen Besuch in der KTS und nach anfänglicher Schüchternheit, fing er an sich wohl zu fühlen. Während uns Frau Gößnitzer erzählte, wie der Tagesablauf mit Valentin verläuft und unsere Fragen beantwortete, beschäftigte er sich mit einem Puzzle, das er von uns geschenkt bekam.

Bei der Epidermolysis bullosa unterscheidet man zwischen der EB simplex, junctionalis und dystrophica. Die Arten unterscheiden sich durch die unterschiedlich stark auftretenden Symptome. Valentin leidet unter einer abgeschwächten Form der dystrophen EB. Er unterscheidet sich nicht nur durch sein Aussehen von anderen Kindern, sondern auch durch sein Verhalten und seine Bewegungen. Er weiß genau, dass er sich leichter verletzt als andere und passt seine Bewegungen dem an. Als er das Gehen lernte, fiel er kein einiges Mal auf die Knie, da dies besonders schmerzhaft für ihn gewesen wäre. Auch die Kinder in seinem Umfeld wissen, dass sie sich ihm gegenüber anders verhalten müssen, daher ist er voll in seine Kindergartengruppe integriert. Das Einzige, was auf die Krankheit aufmerksam macht, ist eine zusätzliche Betreuerin. Zu seinem täglichen Leben gehört das Wechseln der Verbände einfach dazu, dieser Vorgang dauert zwischen ein bis drei Stunden

Valentins Lieblingssportart ist das Schwimmen, denn im Wasser fühlt er sich wohl wie alle anderen Kinder und außerdem kann er herumtollen, ohne sich zu verletzen. Obwohl er erst 6 Jahre alt ist, hat er ein erstaunliches Verhalten, er ist aufgeweckt, höflich und besitzt er einen sehr starken Charakter sowie ein offenes, fröhliches Wesen.

Am Ende der Stunde war alle Scheu verloren und Valentin lehrte einigen Schülern die Kunst des Puzzelns, dazu gab es Kaffee, Kakao und Schokoladekuchen, den Valentin besonders gern mochte.

Kurz vor der Verabschiedung überreichten der prov. Leiter der KTS, Herr Prof. Dr. Gerfried Pirker, und Herr Prof. Gerd Ofner  an Frau Gößnitzer Spenden, die die Schüler und die Schule für die Selbsthilfegruppe „Debra Austria“ und für Valentin gesammelt hatten.

Wir haben uns sehr gefreut Valentin kennen zu lernen und haben uns über seinen Besuch gefreut.

Zurück